Thorens TD 1600 und Thorens TD 1601 – Plattenspieler mit perfektionierter Subchassis Technologie zum mehr als fairen Preis

Thorens Subchassis Plattenspieler Modelle TD 1600 und TD 1601 bei Bohne Audio

ab 2.490 € – attraktive Pakete mit Tonabnehmer und/oder Phonovorverstärker möglich

Jetzt Angebot einholen

Zu Beginn gleich ein Kompliment: Gunter Kürten macht als neuer Eigner der Marke Thorens verdammt viel richtig: seit er am Ruder ist, besinnt sich Thorens konsequent auf das Design und die technologischen Tugenden, die die Marke groß gemacht haben. Das gefällt uns!

Ein „Merkmal“ von Thorens war es, zeitlose Klassiker zu schaffen. Eben nicht jedes Jahr neue Modelle herauszubringen und das Vergangene „alt“ erscheinen zu lassen. So schaffte es der “Vorgänger” des aktuellen TD 1600, der TD 160, tatsächlich, fast 30 Jahre im Programm zu bleiben. Ob das dem TD 1600 bzw. dem TD 1601 (zu den Unterschieden später mehr) auch gelingt, steht in den Sternen. Aber diese Modelle sind unserer Ansicht absolut würdige Nachfolger der “Plattenspieler-Legende”.

Subchassis-Konstruktion als Wesensmerkmal mit hohem praktischen Nutzen – der Thorens TD 1600 auf Federn

Thorens hat mit dem TD 150 bereits 1965 bewiesen, dass ein federgelagertes Subchassis massentauglich ist. Darauf bauen TD 1600 / 1601 auf, nicht ohne den Ansatz zu perfektionieren: drei vorgespannte Kegelfedern stehen auf der Bodenplatte, das Subchassis ruht auf ihnen (früher war es hängend montiert). Der Motor ist vom Subchassis komplett entkoppelt.

Der Nutzen ist eindeutig: wir haben in unserem Beitrag zum Thema „Was macht ein gutes Laufwerk aus“ bereits auf die hohe Bedeutung einer Entkopplung vom Untergrund hingewiesen. Probate Mittel, um unerwünschte Resonanzen zu bekämpfen, sind z. B. eine Wandhalterung oder eine mit Luft oder Magnet-Absorbern entkoppelte Granit-/Schieferplatte. Solche Konstruktionen – wenn sie denn gut gemacht sind – gehen richtig ins Geld, sind aber effektiv und den üblichen “Unterstellbasen” z. T. deutlich überlegen.

Thorens –  die perfektionierte Schwingung des Subchassis

Eine kostengünstigere und wenn man so will die effizientere Lösung ist ein Subchassis: Dank der Federn werden Resonanzen bis in tiefste Hertz-Gefilde wirksam „abgewiesen“ und befreien das Klangbild von „Beitönen“, die da ganz und gar nichts zu suchen haben. Ganz abgesehen davon, dass Ihnen die Nadel nicht davonhüpft, wenn Sie vom Sofa aufstehen und etwas „ruppig“ auf die Holzdielen treten, die ein solches Schallereignis konsequent bis zu Rack und Laufwerk tragen.

Thorens hat aber noch mehr als reine Federn zu bieten: diese sind nämlich mit einem resonanzdämmenden Schaum gefüllt. Dank dieser technologischen Finesse sind Platte und Tonarm während der Wiedergabe von der Umgebung konsequent abgeschirmt. Und weil keine von außen übertragene Vibration stört, tastet die Nadel umso genauer die Rillenflanken ab, was zu mehr Detailverliebtheit und Authentizität führt.

Die Höhe der Federn lässt sich von unten via Inbus-Schlüssel justieren. Braucht man das? Nur dann, wenn Sie einen anderen Tonarm montieren, um das Laufwerk neu auszurichten – also eigentlich nie, denn der TP92 macht einen tollen Job (s. u.).

Wichtig ist beim Subchassis, dass es nur vertikal (kolbenartig) schwingt. Um das zu gewährleisten, hat Thorens Chefentickler Thiele Tellerlager und Bodenplatte mit einem dünnen Stahlfaden verbunden. Der Befestigungspunkt liegt genau gegenüber vom Antrieb und egalisiert die Zugkraft des Motors bzw. des Riemens. Der Metallfaden selbst gerät dank einem Silikondämpfer nicht in Schwingung und überträgt somit keinerlei Störsignale an das Tellerlager.

Auch der Pulley, der den Riemen führt, ist aus Resonanzgründen nicht aus Aluminium, sondern aus POM gefertigt und richtet den Riemen dank seiner konischen Form automatisch korrekt aus. Respekt.

Thorens Subchassis-  und Antriebs-Konstruktion: Infografiken

Thorens TD 1600 und TD 1601 - innovative Subchassis Konstruktion Infografik
Thorens TD 1600 und TD 1601 Antriebskonzept Infografik

Das Tellerlager des Thorens 1600 und 1601

Die Verbindung zwischen Tellerlager und Tonarmbasis ist bei den neuen Thorens Subchassis-Plattenspielern extrem starr: sie ist mit einer Achse aus Edelstahl verstärkt, das erinnert ein bisschen an Rega. Das wartungsfreie Tellerlager besteht aus einer Edelstahl-Kugel, die sich auf einem Delrin-Spiegel dreht. Alle 15 Jahre ein Tropfen Öl, und gut is! Der Antriebsriemen läuft über einen Subteller, auf dem der Hauptteller absolut passgenau Platz nimmt. Präzisionshandwerk.

Der Antrieb des TD1600 / TD1601

Der Synchronmotor des Laufwerks besitzt eine intelligente Steuerungs-Elektronik zur Einhaltung der Soll-Drehzahl. Ausreichend Kraft erhält er dank des ausgelagerten, massiven 16-Volt-Netzteils mit großem Ringkerntrafo. Das ist angesichts des Preises nicht selbstverständlich und verdient ein extra Lob. Der Antriebsriemen ist ein geschliffener Präzisionsriemen, dessen Spannung einstellbar ist. Das Ergebnis ist eine frappierende Laufruhe und ein vorbildliches Rumpelspektrum.

Ja! Endlich! Symmetrische XLR-Ausgänge

Wir sind ja Verfechter der symmetrischen Phonosignal-Führung. Schließlich ist das angesichts der Tatsache, dass jedes Signal symmetrisch vom Tonabnehmer abgeht, nur konsequent. Und klanglich de fakto von Vorteil, vor allem wenn Sie ebenso konsequent symmetrische Vorstufen wie eine Linnenberg BIZET oder den AS Phonolab einsetzen.

Nun ist beim Thorens TD 1600 bzw. Thorens TD 1601 der Tonarm TP92 fester Teil des Gesamtpakets, und dieser ist „voll integriert“. Darum freuen wir uns – und andere sollten sich mal eine Scheibe abschneiden –, dass Thorens neben Cinch-Buchsen auch Ausgänge via XLR anbietet. Ein schönes Sommer Epilogue XLR Kabel zur Phonovorstufe (wenn sie denn symmetrische Eingänge hat …), und schon ist ein weiterer Schritt zur möglichst vollkommenen Analog-Wiedergabe getan.

Hochwertiges externes Netzteil des Plattenspielers Thorens TD1600 und TD1601

Das massive Thorens Netzteil ist qualitativ hochwertig und in dieser Preisklasse beileibe keine Selbstverständlichkeit.

Thorens TD 1601 Tonarmlift-Automatik Infografik

Patentierter Tonarmlift mit Automatik-Steuerung beim TD-1601

Thorens TD 1600 oder TD 1601 – der Unterschied erschließt sich automatisch …

Mit diesem Wortspiel kann man das durchaus ausdrücken, denn der einzige Unterschied zwischen den Modellen ist eine Komfort-Funktion des rund 500 Euro teureren TD 1601. Dafür eine umso seltenere – heutzutage jedenfalls – und absolut praktische: der Tonarm besitzt eine Automatik (im Tonarm-Lift integriert und patentiert), die die Nadel, ist der Arm zum Platten-Anfang (manuell) bewegt worden,  sanft aufsetzt. Und die – noch viel wichtiger – die Nadel am Ende der Seite  automatisch anhebt.

Wie wichtig einem das ist, entscheide man selbst. Aber man gewöhnt sich sehr schnell an diesen Luxus, und laut Vertriebschef Wolters werden die Hälfte der Subchassis-Spieler mit dieser Automatik verkauft. Ansonsten sind TD-1600 und 1601 absolut baugleich.

Der Arm passt: Thorens TP 92 als klassischer 9-Zöller mit bedämpftem Aluminiumrohr

Antiskating Einstellung Thorens TD 1600 und TD 1601

Antiskating Einstellung mit Skala

Tonarm Höhenverstellung beim Thorens TD 1600 und TD 1601

Bequeme VTA Justage

Den TP92 solo würden wir einem guten Freund als Preis-/Leistungs-Tipp empfehlen. Nun kommt aber Thorens kaum mit den für die eigenen Laufwerke benötigten Mengen hinterher, und darum muss man sich etwas länger gedulden … wir würden aber einen Arm auch stand-alone herbekommen 🙂

Sofort ins Auge sticht beim Thorens TP 92 der Ring. Nun ist es zwar wahrscheinlich, dass Sie angesichts der Qualität des Arms eine lange Ehe mit ihm eingehen, der Hintergrund ist aber ein anderer: dieser „Antiresonanz-Ring“ ist an einer ganz bestimmten, exakt berechneten Stelle angebracht und beruhigt das Tonarmrohr zusätzlich. Also: auf keinen Fall daran rumspielen, das hat nichts mit Gewichtsjustage zu tun!

Ansonsten ist der kürzlich überarbeitete (u. a. neue Lager) TP92 Tonarm ein Allrounder:

  • Mittelschwer
  • Höhenverstellbar über das Lösen des oberen Sicherungsrings mit dem beiliegenden Werkzeug und danach das Drehen des unteren geriffelten Rings (eine Umdrehung = 1 mm Höhe); der Arm sitzt so absolut robust und sicher dank des massiven Gewindes.
  • Mit magnetischem Antiskating – einstellbar über eine Stellschraube (Drehung gegen den Uhrzeigersinn = Erhöhung Antiskating; der weiße Punkt über der Stellschraube zeigt die aktuelle Einstellung); als Richtwert für die Skala dient das Auflagegwicht.
  • Störungsresistenz: ein geschirmtes Kabel läuft vom Headshell zu den Ausgängen, parallel läuft eine Erdungslitze mit.

Zum Tonabnehmer-Anbau gibt es übrigens eine wunderbare Anleitung auf der Thorens Webseite.

NEU: den TP92 gibt es auch mit schwererem Gegengewicht für das optimale Ausbalancieren gewichtigerer Tonabnehmer. Sprechen Sie uns an!

TAS 1600 – ein Tonabnehmer der absoluten Sdpitzenklasse für den Thorens

Der Name sagt schon viel: der MC Tonabnehmer TAS 1600 zum Preis von 1.200 Euro ist wie gemacht für den TD 1600 bzw. TD 1601. Er zeigt, was dieses Laufwerk und sein Tonarm mit adäquatem Partner aus der Rille zaubern können.

Der Tonabnehmer wird von Audio Technica speziell für Thorens gefertigt. „Zu Hause“ erhält er dann sein auffälliges und schickes rotes Aluminiumgehäuse.

Mit einer Ausgangsspannung von 0,4 mV, einem Gewicht von rund 8 Gramm und einer Nadelnachgiebigkeit von 18 ist er für den mittelschweren Tonarm und für jede gängige Phonovorstufe ein dankbarer Spielpartner. Die Compliance ist – wie bei Audio Technica üblich – auf 100 Hz bezogen angegeben. Der „normale“ Wert auf 10 Hz bezogen liegt noch höher, allerdings haben wir die Erfahrung gemacht, dass Tonabnehmer von Audio Technica in der Praxis bzw. mit Testplatte etwas „härter“ rüberkommen als das Datenblatt angibt.

Man kann in der Realität wohl auch hier von einer “härteren” Aufhängung ausgehen. (Hier finden Sie ausführliche Erläuterungen zum Zusammenspiel von Tonabnehmer und Tonarm.)

Aus unserer Sicht kann auch ein Audio Technica OC9X SL zum niedrigeren Kurs von 749 Euro an diesem Arm verdammt viel Spaß machen!

Mitreißend, musikalisch, warm – der Thorens TD 1600 / TD 1601 klingt aus einem Guss

Der Thorens Klang begeistert! Das Laufwerkskonzept geht voll auf: Dank des Subchassis und des bedämpften Tonarms kommen Details der Aufnahme wunderbar zur Geltung. Der Thorens agiert dabei äußerst musikalisch und warm, die Gesamtabstimmung ist absolut rund!

Im Hochton ganz leicht zurückgenommen, im Bass mit Tiefgang, aber etwas weniger Attacke und trockene Wucht, wie es zum Beispiel ein Reed Muse 1c mit Reibrad-Antrieb mustergültig zu transportieren imstande ist (aber da reden wir von einer ganz anderen Preisklasse).

Dafür punktet der Thorens TD 1600/1601 bei den Klangfarben natürlicher Instrumente und Stimmen. Die kommen absolut realistisch rüber, anfassbar, involvierend, rhythmisch und relaxt. Die Mitten sind seine Stärke, da ist man tatsächlich mittendrin. Das atmet, lebt und macht Laune. Und weil alles so schön fließt, darf man auch mal analog beglückt wegnicken – dann aber bitte den TD 1601 mit Lift-Automatik nehmen :-).

Im Ernst: der TD-1600 und sein Liftbruder sind für uns klanglich absolute Preis-/Leistungs-Tipps. Nicht zuletzt deswegen, weil die Laufwerke absolut hochwertig verarbeitet sind. Sie dürfen sich auf einen zeitlosen Begleiter für die schönsten, analogen Stunden freuen. Und wir freuen uns, in dieser attraktiven Preisklasse neben dem Dr. Feickert Volare (das „Bauhaus-Pendant“ zum Thorens) einen weiteren Top-Kandidaten zu bieten. Und ganz ehrlich: es wird verdammt schwer für andere, in diese Klasse vorzudringen.

Das sagen Testmagazine und Experten zum Thorens Laufwerk

„… meinen stst Motus II D samt Tonarm Vertex bringt der Thorens ganz schön in Bedrängnis. Und der stst kostet mal schnell das Vierfache des Thorens … Neben hoher Auflösung insbesondere in den Mitten, tollen Klangfarben und einer hervorragenden feindynamischen Differenzierung ist das vor allem diese ganz eigene Art von Kohärenz, die die Musik sehr natürlich und authentisch erlebbar macht. Ja, angesichts der Freude, die der TD 1600 mit gutem Vinyl macht, ist er geradezu preiswert.“

Fairaudio, 2020, Zum Testbericht

„Die Zeiten sind andere, die Preise sind es ebenfalls. Dennoch ist die Reinkarnation der Plattenspieler-Legende TD 160 auf faszinierende Weise gelungen. Der Thorens TD 1601 zeigt auf, was aus der Idee des Subchassis-Laufwerks heutzutage herauszuholen ist: Er verweist die meisten Konkurrenten in seiner Preisklasse auf hintere Plätze und offenbart sich als musikalisches Wunderwerk.“

Lowbeats, 2020 (zum Thorens TD 1601), Zum Testbericht
Thorens TD 1601 Detail Automatik

Technische Daten zum Laufwerk Thorens TD-1600 / TD-1601

Motor Vollelektronisch geregelter und stabilisierter AC-Synchronmotor, im Chassis verbaute Steuerung
Geschwindigkeiten 33-1/3 und 45 U/Min.
Ausgänge RCA (Cinch) / Balanced (XLR), Umschaltung elektronisch
Plattenteller 12 Zoll / 4,2 kg / Material Aluminium
Gleichlaufschwankung 0,06 %
Füße 3, höhenverstellbar
Design Ausführungen Schwarz Hochglanz oder Echtholz-furnierte Zarge
Abmessungen (B x H x T) 45,4 x 18 x 36,9 cm
Gewicht  10,9 kg  (inkl. Teller)
Lieferumfang
  • Netzteil mit Netzkabel
  • Staubschutzhaube (Acryl)
  • Plattentellermatte aus Gummi
Garantie 2 Jahre

Bedienungsanleitung Thorens TD 1600 / TD 1601

Deutsche Bedienungsanleitung herunterladen

Technische Daten zum Tonarm Thorens TP92

Montageabstand 215 mm
Effektive Länge 232,8 mm
Überhang 17,8 mm
Kröpfungswinkel 3,66 Grad
Innerer Nulldurchgang 66 mm
Äußerer Nulldurchgang  120,9 mm
Geometrie Bearwald / Löfgren „A“
Effektive Masse 11 Gramm
Gewicht  360 Gramm
Antiskating Ferritmagnete, reibungsfrei

Zubehör für die Thorens Plattenspieler

Thorens TD1600 und TD1601 mit serienmaessiger Abdeckhaube

Abdeckhaube – im Preis inklusive

Auch das ist heute beileibe keine Selbstverständlichkeit: Eine wirklich schöne, stabile und passgenaue Haube besitzen TD 1600 / TD 1601 serienmäßig! Und auch hier haben die Herren bei Thorens nachgedacht: mit einem Griff lässt sie sich komplett abnehmen (das sollten Sie beim Abspielen Ihrer Scheiben dringend tun), während sie in der anderen Hand eine LP halten.

Thorens Absorberbase für Plattenspieler Laufwerke TAB 1600

Thorens TAB 1600 Absorber Base

Mit der Absorber Basis Thorens TAB 1600 wird die Aufstellung des Plattenspielers noch vibrationsärmer. Braucht es das beim Thorens TD 1600? Nicht zwingend, denn der Effekt fällt dank seiner ausgefeilten Subchassis-Konstruktion deutlich geringer aus als bei anderen Kandidaten – aber wer es perfekt machen will, bitteschön!

Der Absorber besteht aus MDF-Platten, die durch eine Gewebeschicht zusätzlich bedämpft sind. Dazwischen ist eine Lage Akustik-Schaumstoff eingearbeitet – also ein konsequentes Entkopplungsprinzip.

  • Abmessungen (B x H x T): 45 x 4,5 x 37,8 cm

  • Gewicht: 2,45 kg

  • Preis: 169 €

Thorens Ledermatten als Plattentellerauflage

Leder-Tellermatten

Als Alternative zur serienmäßigen Gummimatte bietet Thorens zwei Ledermatten an: in Schwarz und Braun. Die sehen gut aus und fassen sich noch besser an. Dank des Leders hat die Platte einen etwas besseren Grip auf dem Plattenteller und wird noch einmal besser bedämpft.

Preis: 69 €

Weitere Meinungen von Experten zum Thorens TD 1600

„… wenn ich das Gesamtpaket abschließend noch einmal in den Blick nehme – ein mit Ehrgeiz entwickeltes Subchassis-Laufwerk mit durchgehend verkabeltem, wirklich gutem Tonarm, aufwendiger Elektronik sowie dickem externem Netzteil –, dann kann ich dem Thorens TD 1600 nur ein verblüffendes Preis-/Leistungsverhältnis bescheinigen. Sein Klang spricht ohnehin für sich.“

Image HiFi, 2020

„.TD 1601 und TAS 1600 harmonieren perfekt und klingen ganz leicht warm, schön detailliert, extrem schlüssig und angenehm. Die Endabschaltung ist ein willkommenes Feature, das man heute sonst kaum noch sieht.”

LP Magazin, 2020

“Der erste „echte“ Thorens der neuen Ära ist ein Volltreffer, indem es gelang, die typischen Merkmale der legendären Vorbilder in modernerer Form zu bewahren und so zu neuer Blüte zu treiben. Und dies bei blitzsauberer Verarbeitung wie zu einem erstaunlich günstigen Preis, der den TD1600/1601 in Verbindung mit einem exakt passenden Tonabnehmer zu einem der stärksten Angebote seiner Klasse macht.”

Stereo, 2020

Diese Neuentwicklung ist absolut gelungen! Der Subchassis-Spieler Thorens TD-1601 bietet zu einem erstaunlich fairen Preis ein offensichtlich hervorragend
funktionierendes Subchassis, das die klanglichen Tugenden dieser Bauart (Swing, Leichtigkeit) mit den Bassqualitäten eines Masselaufwerks (Druck, Fülle) kombiniert. Der Klang ist herrlich involvierend, lebendig, aber nie nervös … Unbedingt anhören!”

Stereoplay, 2020

Jetzt Angebot für Thorens Analog-Komponenten einholen

Ich interessiere mich für folgenden Thorens Plattenspieler*
Ich wünsche folgendes Zubehör

Hinweise zum Datenschutz

Zu guter Letzt: ein paar Worte zur Thorens Historie

Gegründet 1883 im Schweizer Jura, fertigte Thorens Anfang des 20. Jahrhunderts Phonographen und Grammophone. Das erste Patent gab es für einen Direktantrieb von Plattentellern und Schneideanlagen für Schallplatten-Matrizen.

Der 1957 erschienene TD 124 war der erste Thorens Plattenspieler, der für Rundfunkstudios konzipiert wurde. Der erreichte sehr schnell Nenndrehzahl und war anderen Reibrad-Antrieblern voraus: damit Motorvibrationen vom Reibrad auf den Teller bestmöglich abgemildert werden, entkoppelte Thorens den Motor via zustätzlichem Riemenantrieb vom Reibrad.

1972 kombinierte Thorens beim TD 160 Subchassis und Riemenantrieb ¬– das ist der Bezug zum hier beschriebenen TD-1600/TD-1601.
Im Rahmen des Siegeszugs der CD in den 90er Jahren versuchte sich Thorens auch an anderen HiFi Produkten. Das Unternehmen wurde umstrukturiert und schließlich verkauft.

Zwischen 1999 und 2017 haben neue Eigner versucht, die Marke wieder zum alten Erfolg zu führen, hat nicht so geklappt, wie sie es sich vorgestellt haben. Auch wir waren angesichts des sehr „bunten“ Plattenspieler-Portfolios ohne klare Linie skeptisch.

2018 kaufte Gunter Kürten das Unternehmen und verlegte den Firmensitz nach Bergisch Gladbach. Gefertigt wird größtenteils in Taiwan. Kürten besinnt sich auf alte Tugenden, und das ist gut so. Mit ihm und seiner Produktstrategie hat die Marke eine große Zukunft vor sich.