Lieblinge unter der Lupe: 4K Beamer Sony VPL-VW270ES – absolute Spitzenklasse zum fairen Kurs

Damit etwas Abwechslung aufkommt, beginnen wir bei unserem “Beamer-Liebling” gleich mit dem Fazit: Der Sony VPL-VW270ES, Nachfolger des VW-260ES, ist für uns der Best-Buy in der Beamerklasse bis 6.000 Euro. Warum? Weil er zu einem Preis von “nur” 4.900 Euro echte native 4K Auflösung und HDR bietet, bei einem hohen Maß an Helligkeit, Farbechtheit und einem enormen Auflösungsvermögen. Und vor allem, weil er nun die Referenz Zwischenbild-Berechnung auch für 4K Inhalte bietet (das Modell VW-260 tat das nur für HD-Material). Und das ist schon das zweite Stichwort, Praktisch kein Konkurrenzprodukt versteht es so gut, Full HD Material auf 4K zu skalieren. Die intelligente Reality Creation trägt dazu bei, aus Full HD Quellen kleine “4K-Wunder” zu machen, das hat Sony beim VPL-VW270ES nochmals verbessert.

Upscaling: Der Algorithmus des Beamer-Herstellers macht den Unterschied

Der Sony Upscaling-Algorithmus ist aus unserer Sicht allen aktuellen 4K Konkurrenzbeamern dieser Preisklasse (und darüber hinaus) überlegen. Und es ist nun mal so, dass die allermeisten Filme noch nicht als 4K-/HDR-Produktion vorliegen. Genießen und entdecken Sie also mit dem Sony VPL VW-270ES Ihre vorhandene Filmsammlung auf einem ganz neuen Niveau. Prädestiniert sind Filme, die vom 4K-Ausgangsmaterial auf 2K konvertiert wurden. Je „schärfer“ die Full-HD (oder auch SD-)-Quelle gemastert wurde, umso effektiver kann der Sony Algorithmus die Auflösung “ergänzen” und damit steigern.

Aber auch bei nativer 4K Zuspielung rechnet er feinste Details noch präziser heraus, ohne Kantenflimmern oder Rauschen zu steigern.

Schneller und auf der Höhe der Zeit

Der Sony VPL-VW270ES ist auf beiden HDMI Eingängen voll HDCP 2.2 und HDR kompatibel und empfängt auch 4K/60 Hz Signale mit bis zu 13,5 Gbit/sec. Wer die volle HDMI Bandbreite von 18 Gigabit pro Sekunde will, muss zum Laserbeamer Sony VPL-VW760ES greifen. Auch den haben wir ausführlicher porträtiert. Er ist für uns zusammen mit dem neuen VPL-VW870ES die aktuelle Benchmark.

Alle technischen Daten und Features finden Sie auf unserer Produktseite zum Sony VPL-VW270ES.

Stark in Licht und Kontrast

Beim Kontrastverhältnis messen wir 13.000:1 bis 17.000:1 (abhängig vom Zoomfaktor). Die Bilder erscheinen damit sehr plastisch, die Feinzeichnung der Übergänge von hell nach dunkel ist fein abgestuft und natürlich. Klasse! (Der VPL-VW270ES arbeitet dabei übrigens nur mit seinem nativen Kontrast, da er über keine adaptive Iris wie der VPL-VW570ES verfügt.)

Die Lichtstärke gibt Sony mit 1.500 Lumen an, richtig kalibriert landet man bei ca. 1.300 Lumen. Das ist für SDR-/HD-Material genug. Wenn Sie HDR genießen wollen, empfehlen wir Leinwandgrößen bis maximal 2,50 Meter Breite, wobei das natürlich auch von der Resthelligkeit im Raum abhängt. Bei Leinwandgrößen von über 3 Metern Breite spielen die größeren Sony Modelle mit 1.800 bis 2.200 Lumen ihre Stärken aus und ist sind unsere klaren Empfehlungen für alle, die sich mehr Licht leisten können 🙂

Und nun das Ganze in Relation zu den anderen Projektoren

Und was ist mit den anderen über dem VW270ES angesiedelten Modellen? Der 3.000 Euro teurere VW570ES bietet eine Irisblende, 1.800 Lumen und einen besseren Kontrast- und Schwarzwert. Dazu kommt eine Lens Memory Funktion.

Wenn wir gerade beim Modellvergleich sind: die Funktion “Motionflow”, also die Glättung von schnellen Action- und Sportszenen sowie anspruchsvollen Schwenks über Zwischenbild-Berechnung, ist bei allen drei Modellen neuerdings bis 4K möglich!

4K HDR Beamer Sony VPL-VW260ES im Test bei Bohne Audio

Für wen ist der Sony VPL-VW270ES also der ideale Partner?

  • Wer sich einem überschaubaren Budgetrahmen bewegt, der erhält mit dem VPL-VW270ES ein absolutes Top-Gerät, bei leichten Abstrichen in Sachen Farbechtheit, Schwarzwert und Kontrast im Vergleich zum VW570ES.
  • Wenn Sie in gut abgedunkelten Räumen mit einer Leinwandgröße von bis zu 2,50 Metern Breite schauen, kommen Sie mit den nominellen 1.500 Lumen gut aus.
  • Wer den Sony zudem weitwinklig betreiben kann, profitiert ebenfalls von noch mehr Schärfe und Helligkeit.
  • Besitzen Sie viel Full HD Material besitzt, werden Sie mit dem Sony Beamer definitiv glücklich, denn er holt das Letzte aus diesen Streifen heraus.
  • Wer nicht regelmäßig mit unterschiedlichen Leinwandmaskierungen spielt, braucht nicht zwingend eine Lens Memory Funktion und kann beim VW270ES gut darauf verzichten.

Aber wir sagen auch: wer irgendwie 15.000 Euro für einen Beamer zusammenkratzen kann, der möge bitte zum VPL-VW760ES greifen. Das ist die Champions League und das Maß der Dinge, der aktuell nur vom neuen Top-Modell VPL-VW870ES übertroffen wird, der allerdings mit 24.000 € auch preislich eine deutliche Schippe drauflegt.

Nachdem wir mit unserem Fazit bereits oben eingeleitet haben, überlassen wir das letzte Wort Zeitschrift Audiovision, die schon das Vorgängermodell VW260ES fantastisch bewertet:

“Für 5.000 Euro findet man derzeit keinen besseren Bildwerfer für das ambitionierte Heimkino.”

Audiovision 12/2018

“Der neue Sony VPL-VW260ES könnte der seit Langem wichtigste 4K-Projektor der Japaner sein. Denn zum Kurs von 5.000 Euro ist er für viele Heimkino-Fans in greifbare Nähe gerückt. Neben guten HDTV-Farben und toller Detailschärfe bringt er viel Helligkeit und einen hohen Kontrast für HDR mit. Leider lassen sich UHD-Clips nicht entruckeln.”

Audiovision 02/2018

Jetzt Angebot für den Sony VPL-VW270ES einholen

Hinweise zum Datenschutz

Ich wünsche Zubehör / Zusatzoptionen
2018-12-03T23:10:59+00:006. Januar 2018|Gerätschaften, Heimkino, Meinung|