My Sonic Lab – Traum-Tonabnehmer aus Fernost

Mit diesem Beitrag möchten wir Ihnen als ambitionierten Analog-Hörer eine Tonabnehmer-Reihe ans Herz legen, die unsere Herzen voll und ganz erobert hat. Es geht um die Systeme des japanischen Unternehmens My Sonic Lab.

My Sonic Lab Eminent GL: Tonabnehmer der Referenzklasse im Test bei Bohne Audio

Firmengründer Yoshio Matsudaira ist eine große Nummer im HiFi Geschäft. Er kann jahrzehntelange Erfahrungen als Entwickler für hoch angesehene Tonabnehmer vorweisen und soll u. a. für Luxman, Miyabi oder Koetsu entwickelt haben. Interessant ist auch, dass die hochpreisigen und renommierten Tonabnehmer von Air Tight auf Matudairas Basisentwicklungen setzen und auch das aktuelle Top-System der Marke Transroter von My Sonic Lab gefertigt wird. Zwar nach “spezifischen Vorgaben von Transrotor klanglich modizifiert”, aber es bleibt jedem selber überlassen, diese Aussage zu werten. Und zu entscheiden, ob das Transrotor System deshalb 2.000 Euro mehr wert ist als das Top System “Signature Platinum” von My Sonic Lab 🙂

Insgesamt bietet My Sonic Lab sechs verschiedene Modelle an, davon ist eines ein Mono-Tonabnehmer. Der Verkaufspreis liegt bei Bohne Audio zwischen 3.800 Euro für das Eminent GL bis 7.500 Euro für das Spitzenmodell Signature Platinum

Zitat aus dem What’s Best Forum zum Vergleich My Sonic Lab Signature Gold vs Air Tight PC1

“It (the Signature Gold) is slightly more extended in the bass and treble. It is extremely resolving and it has explosive dynamics. I had never heard the amount of pure energy on the Sheffield Drum Record and on the Bosendorfer piano on Beethoven’s Appassionata from my system.”

“They are variations on the same theme. They each strike a balance between high resolution and detail on the one hand while still sounding rich/warm and highly musical on the other. Unlike Koetsu and Lyra, they are like two slightly different flavors in the middle.”

Mit dem Einstiegsmodell My Sonic Lab Emintent GL in den Analog-Himmel

Wir haben das “günstigste” Modell, das My Sonic Eminent GL, ausführlich an verschiedenen Armen und Laufwerken getestet. (In naher Zukunft kommt hoffentlich auch das Top Modell Signature Platinum zu uns in die gute Stube.) Mitspieler waren ein Dr. Feickert Firebird, der phantastische Reed Muse 3c, montiert haben wir die Preziose an einem Reed 3P und dem Acoustical Systems Aquilar Arm. Als Phonovorstufe diente wie immer unsere Referenz Phonolab 1.0 von Audiospecials, den wir mit 100, 180 und 350 Ohm Abschlusswiderstand einstellten. Bei 180 Ohm beließen wir es. Der Tonabnehmer performte wirklich außerordentlich in jeder Kombination, aber das Zusammenspiel von Aquilar + Reed trieb uns Freudentränen in die Augen. Muss man gehört haben, und deshalb laden wir Sie herzlich ein, diese Komi in unserem Schauraum bei Augsburg anzuhören. Nun, warum hat uns der Tonabnehmer Eminent GL so unglaublich begeistert? Wir sagen es Ihnen!

Die einzigartige Fertigungsqualität bei My Sonic Lab

Japanische Tonabnehmer-Produzenten sind dafür bekannt, ihre Systeme in mühevoller und äußerst sorgfältiger Handarbeit herstellen. Und wenn es um volumenreichere Produkte wie ein Denon 103 oder ein Audio Technica ST-33 SA geht, die entsprechenden Fertigungsprozesse mit wenig Toleranzen im Griff zu haben.

Wir haben bestimmt schon 20 verschiedene Tonabnehmer “vermessen” und mit der Software Feickert Adjust+ oder seit kurzem mit Analogmatik auf Nadelschiefstände geprüft. Sie können davon ausgehen, dass praktisch kein Tonabnehmer ganz gerade montiert ist, sprich die optimale Kanaltrennung bei korrespondierender Phase genau dann erzielt wird, wenn der Tonabnehmer exakt senkrecht angebracht ist. Meist sind es zumindest 0,25 bis 1 Grad Abweichung, die man für ein optimales Klangergebnis einstellen muss.

Das Eminent GL von My Sonic Lab erreichte eine Kanaltrennung von > 32 dB (angegeben sind 30) auf 0 Grad Stellung, Weltklasse! Auch der haptische Eindruck des Gehäuses, die Verpackung des Tonabnehmers aus Zedernholz und das Design generell zeugen von einer absolut hohen – wohlgemerkt der Preisklasse angemessenen – Fertigungsqualität. Wir haben schon teurere Kandidaten gesehen, die dagegen krumm und buckelig ausgesehen haben.

Sofort startklar – das My Sonic Lab Eminent GL spielt sofort unter die Haut

Lesen Sie regelmäßig Testberichte zu Tonabnehmern? Fast alle proklamieren eine Einspielzeit von 30 bis 100 Stunden. So lange soll es dauern, bis der jeweilige hochgelobte Kandidat so richtig spielbereit ist, sprich den Break-in-Punkt erreicht hat. 50 Stunden?! Das sind 150 LP Seiten, die man durchhören soll in dem Bewusstsein, dass das, was rauskommt, noch lange nicht das ist, was man eigentlich bezahlt hat? Wir finden, das nervt.

Umso begeisterter waren wir, als das Eminent GL die ersten Reisen durch die Rillen unternahm. Das klang verdammt noch mal sensationell, das Hören und Genießen konnte ab der ersten Seite beginnen! Klar tat sich später noch etwas, aber das waren im Vergleich zu anderen Systemen Nuancen. Wie machen die das bloß bei My Sonic Lab? Egal – wir haben in jedem Fall ein schlagkräftiges Argument für diesen Tonabnehmer identifiziert!

Handsam – das My Sonic Lab Eminent GL und geeignete Tonarm-Einstellungen

Wir hatten vorher bereits die 0-Grad-Azimuth-Einstellung erwähnt, bei der wir vorbildlicherweise gelandet sind. Was den VTA/SRA angeht, war der Tonabnehmer nicht zickig, da reagierten andere mehr. Sprich: auch hier fahren Sie mit einer horizontalen Ausrichtung sehr gut. Eine Wohltat ist es auch, wenn man die Hersteller-Angaben zum Abschlusswiderstand und zur Auflagekraft liest. Von 100 bis 800 (!) Ohm ist alles o. k., steht da. Und ein Auflagegewicht mit einer Range von 1,9 bis 2,2 Gramm ist ebenfalls in Ordnung.

Das ist doch mal eine Ansage. Liest man doch in manchen Foren, dass der optimale Klang eines Tonabnehmers bei 2,125 Gramm erzielt würde. Herzlichen Glückwunsch, denn so eine exakte Auflagekraft ist beim Abspielen einer Schallplatte nie und nimmer aufrecht zu erhalten. Zudem würde sich dann ein veränderter VTA (wenn solche Kandidaten z. B. eine extra Einstellung für 120 Gramm Platten fahren) auf die Auflagekraft auswirken und man verbringt mehr Zeit mit dem Einstellen als mit dem Anhören. Brauchen wir alles nicht, denn das My Sonic Lab Eminent GL spielt im Rahmen der angegebenen Grenzen sagenhaft: Kleine Unterschiede gibt es, hier entscheidet Ihr Geschmack. Die gesamten technischen Daten finden Sie im Übrigen auf unserer Produktseite zum My Sonic Lab Eminent GL.

Welcher Tonarm für das My Sonic Lab Eminent GL?

In Sachen Tonarm gibt es bei aller Flexibilität schon eine kleine Einschränkung: mit einer Compliance von 10 – gemessen eher 11/12 – sollte es kein leichter Arm sein. Die heute üblichen mittelschweren Arme sind aber ein perfekter Partner für das Eminent GL, nur sollten Sie dem Tonabnehmer schon eine “Führungskraft” erster Güte an die Seite geben (genau wie ein adäquates Laufwerk), um seine Fähigkeiten auszureizen. Wie in unserem Beitrag “Der richtige Topf zum Deckel” beschrieben, sind alle “Big Four” von entscheidender Bedeutung für den großen Klang.

Und wie klingt das Eminent GL?

Es klingt rundum rund, präzise, souverän und vor allem realistisch und musikalisch. Das Eminent GL reißt mit. Man zuckt zusammen ob der Dynamik und Wucht, die es in der Lage ist, in den Raum zu schieben. Es klingt NIE nervig oder künstlich hochgezüchtet, obwohl es senstionell auflöst. Der Bass ist das Beste, was wir von einem Tonabnehemr (auch von doppelt so teuren Kandidaten anderer Hersteller) gehört haben.

Wenn man so will, kombiniert das Eminent GL die Bassstärke eines EMT JSD-6 (zeichnet ihn aber noch konturierter) mit der Auflösung eines Lyra Etna (nur weniger “artifiziell”). Großes Kino, und das bei allen Musikrichtungen. Ob wir Kraftwerk – The Mix bei 100 dB durchs Zimmer brettern oder Smetanas Moldau fließen ließen, ob wir knackigen Südstaatenrock von The Waterboys auflegten oder anmutige Frauenstimmen von Jean Baez bis Lisa Fitzgerald: offene Münder, begeistertes Fußwippen, glücklches Zurücklehnen. Dieser Tonabnehmer spielt unter die Haut und mitten ins Herz. Er scheint die Musik zu lieben, wie wir es tun. Danke dafür, Yoshio Matsudaira!

Und ja: wir können kaum glauben, dass es ein Signature Gold oder Signature Plantinum noch besser machen kann. Sicher werden wir Ihnen darüber eines Tages berichten …

Der Spulen Kern: wie ist dieser phantastische Klang erklärbar

Um zu ergründen, was My Sonic Lab vielleicht besser macht als andere Tonabnehmer-Produzenten, muss man sich die technischen Daten des My Sonic Lab Eminent GL ansehen (die der anderen Systeme sind im Übrigen sehr ähnlich): Matsudaira-San vollbringt tatsächlich das Kunststück, einen extrem niedrigen Innenwiderstand von 1 bis 1,4 Ohm (!!!) mit einer Ausgangsspannung von 0,4 mV zu kombinieren.

Kurz zum Hintergrund: Ein MC Abtaster hat genau diese beiden, sich eigentlich widersprechenden Ziele:

  • Die bewegte Masse (= Anzahl der Wicklungen der bewegten Spule) möglichst gering zu halten. Was aber im Gegenzug aufgrund der geringen Induktivität eine geringe Ausgangsspannung zur Folge hat.
  • Die Ausgangsspannung muss in einem Bereich liegen, der einen akzeptablen Verstärkungsfaktor zulässt.

My Sonic Lab überwindet diesen Gegensatz, indem es die Magnetisierung des Spulenkerns über spezielle “nanokristalline” Materialen steigert. Die damit erhöhte Induktivität garantiert eine höhere Ausgangsspannung. Und das ohne die Anzahl der Wicklungen der Spule zu erhöhen, also bei gleich niedriger Masse. Wie auch immmer das Mastermind von My Sonic Lab es macht: er macht es verdammt gut, wie das oben beschriebene Klangresultat beweist. Kompliment nach Fernost!

Nachtrag: Übertrager

Von My Sonic Lab gibt es übrigens auch phantastische MC Übertrager, mit denen Sie die Tonabnehmer am MM-Eingang Ihres Vorverstärkers oder Phonovorverstärkers betreiben können. Auch hier sind die Preise natürlich gehoben, aber in Relation zur Leistung mehr als angemessen. Auch die Übertrager erhalten Sie selbstverständlich bei Bohne Audio. Oder Sie holen sich einen Phonolab von Audiospecials, damit sollte Ihr Glück im Zusammenspiel mit den My Sonic Lab Tonabnehmern garantiert sein.

Unsere Empfehlungen für Tonabnehmer von My Sonic Lab im Überblick

High End MC Tonabnehmer My Sonic Lab Eminent GL

My Sonic Lab Eminent GL
(MC Tonabnehmer)

3.850 EUR
Das Einstiegsmodell mit allen Tugenden von My Sonic Lab: Extraklasse in Natürlichkeit & Dynamik

Infos und Angebotsanfrage
High End MC Tonabnehmer My Sonic Lab Signature Gold

My Sonic Lab Signature Gold
(MC Tonabnehmer)

6.500 EUR
Hohe Ausgangsspannung, niedrige bewegte Masse: das Signature Gold spielt ganz weit oben!

Infos und Angebotsanfrage
Ultra High End MC Tonabnehmer My Sonic Lab Signature Platinum

My Sonic Lab Signature Platinum
(MC Tonabnehmer)

7.500 EUR
Der Fensterplatz im analogen Klanghimmel. Mit Korpus aus Titan und Bor Nadelträger

Infos und Angebotsanfrage
2018-10-30T10:03:07+00:008. Juni 2018|Analog, Gerätschaften, Meinung|